Neue Ordnung im City Dojo

Neue Ordnung im City Dojo

Eines der vielen geplanten Projekte in unserem City Dojo wurde endlich erledigt: Wir dürfen uns endlich über nicht mehr wegrutschende Matten in einem unserer Trainingsräume freuen. Einige Stunden wurden in das Abschleifen von Kisten, welche die Trainings-Utensilien verstauen und gleichzeitig zur Matten-Fixierung dienen, investiert.

Warum Selbstverteidigung?

Warum Selbstverteidigung?

Weil es notwendig ist! Pro Jahr passieren rund 42.000 Gewaltdelikte in Österreich. Über das Jahr verteilt sind das 115 Taten pro Tag. 4.968 Straftaten sind Übergriffe gegen die sexuelle Integrität. Das wiederum sind durchschnittlich 13 Vergehen pro Tag. Diese Zahlen der polizeilichen Kriminalstatistik Österreich können allerdings nur die angezeigten Fälle wiederspiegeln. Die Dunkelziffer ist noch um ein Vielfaches höher! Tagtägliche Übergriffe und Gewalttaten sind somit auch in einem sicheren Land wie Österreich Realität!

Das City Dojo Graz

Das City Dojo Graz

Alle, die schon 2017 in einem der Vereine Heijoshin oder Kobukai Kobudo waren, kennen noch das kleine Dojo in einem Grazer Keller: Keine Fenster, keine Toilette (geschweige denn Umkleideräume), die Luftfeuchtigkeit wurde mit einem brummenden Luftentfeuchter reguliert – trotz des gewissen unbestreitbaren Charmes konnte man hier nicht von idealen Trainingsbedingungen sprechen. Seit Herbst 2017 haben nun drei unserer Vereine eine neue Heimat.